Der Strom kommt aus dem Keller

Und wieder ein neues Modellprojekt, wie eine effektive Stromproduktion in Zukunft aussehen könnte. In einer Wohnanlage in Metzingen kommt der selbst produzierte Strom künftig aus dem Keller.

Dazu haben die Stadtwerke eine Art Miniatur-Blockheiz-Kraftwerk installiert. Das kann nicht nur heizen, sondern auch Strom produzieren. Den Unterschied erklärt der Mitarbeiter der Stadtwerke Giancarlo Bragagnolo so: „Der Motor erwärmt das Kühlwasser, speichert es im Pufferspeicher und leitet es in den Heizkreislauf des Hauses. Dabei macht der Dynamo Strom. So konnten wir in der Bohlstraße bis zum heutigen Tag zehn Tonnen CO2 einsparen, 32 000 Kilowattstunden Wärme und 13 000 Kilowattstunden Strom produzieren und dies ist immerhin der durchschnittliche Verbrauch von drei Vier-Personen-Haushalten.“

Und das ist noch längst nicht alles, denn nicht nur für den eigenen Verbrauch soll künftig produziert werden, sondern für benachbarte Haushalte gleich mit. So ließe sich mit dem neuen System sogar noch Geld verdienen. Das Modellprojekt läuft jetzt seit März diesen Jahres und bislang sind Stadtwerke und Bewohner der Bohlstraße damit sehr zufrieden. So wird im Gegensatz zu den gängigen Brennwertgeräten die Energie des Heizkessels gleich doppelt genutzt und so Wärme und Strom gleichermaßen produziert. Die komplette Technik wird direkt von den Stadtwerken überwacht. Alle Daten werden über das Internet übermittelt.

Die Beheizung und Stromerzeugung mit Erdgas ist ein neuer Weg in eine bessere und ökologisch sinnvolle Zukunft. Aus diesem Grund bekommen Häuser, die mit solch einer neuen Anlage aufgerüstet werden nur Bestnoten im Energiepass. Darüber hinaus erhalten die Besitzer eine Gutschrift im Wert von 500 Euro, alle erhobenen Energiesteuern werden vom Hauptzollamt zurückerstattet. Insgesamt also nicht nur eine gute Sache für die Umwelt, sondern auch durchaus rentabel für all jene, die sich dafür entscheiden. Unmut herrscht darüber, dass die Förderprogramme für diese neue Form der Energiegewinnung ab September vonseiten des Bundes auslaufen. Deshalb springen jetzt die Stadtwerke von Metzingen ein und fördern erstmal bis zum nächsten Jahr die Anschaffung dieser und ähnlicher Anlagen zur Energiegewinnung. Für Anlagen mit dem Einsatz von SWMBioGas10 winken noch einmal 1000 Euro und die fünf innovativsten Energieprojekte erhalten ein Extrageld von 2000 Euro.

Dieser Beitrag wurde unter Umwelt, Wissenswertes abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.