Netzbetreiber bekommen mehr Geld

Gas und Stromkunden müssen sich nächstes Jahr mit steigenden Preisen für Energie auseinandersetzen. Die Netzbetreiber setzten ihre Forderung durch, in Zukunft höheren Preise für künftige Investitionen in Strom- und Gasnetzen zu bekommen. Ab dem ersten Januar 2009 erhalten die Versorger auf Neuanlagen eine Verzinsung von ganzen 9,29 Prozent. Die Energieversorger können ihre Investitionen in Zukunft auf die Netzendgelte umlegen. Diese werden wiederum an die Verbraucher weitergegeben. Die Netzentgelte machem beim Strompreis ca. 30 Prozent aus.

Die Verzinsung erhöht sich laut Bundesnetzagentur in Bonn um 1,38 Prozentpunkte. Die Netzbetreiber haben durch diese neue Regelung ab ersten Jahnuar 2009 Mehreinnahmen von 270 bis 300 Millionen Euro. Im Mai wurde von der Bundesnetzagentur ein Eigenkapitalzinssatz von 7,82 Prozent für Neuanlagen vorgeschlagen. Die Branche der Energieversorger reagiert mit heftigen Widerspruch. Die Strom und Gasversorger, unter anderem RWE und Vattenfall, kündigten Investitionen in Milliardenhöhe an.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.