Neuer Windpark bei Sylt

Gut 70 km westlich der Nordseeinsel Sylt soll ein neuer Windpark gebaut werden. Dabei wird es sich um ein gemeinsames Projekt des schwedischen Stromanbieters Vattenfall und den Stadtwerken München handeln. Der Windpark soll dann unter dem Namen „Dan Tysk“ Betrieben werden und ab dem Jahr 2012 in die Bauphase gehen. Mit diesen neuen Anlagen wäre es dann ohne Probleme eine halbe Million Haushalt mir Ökostrom zu versorgen. Damit wird vor allem dem Ruf der Umweltschützer Gehör getragen, die billigen und sauberen Ökostrom fordern.

Vattenfall will raus aus der Krise

Vattenfall wird mit dem neuen Projekt auch seine schwere Krise hinter sich lassen. Das Image ist angekratzt aufgrund der Klimabilanz des Unternehmens. Rund eine Milliarde Euro möchte Vattenfall dabei in dieses Offshore-Projekt investieren. Achtzig Windturbinen werden es sein, die dann auch einer etwa 70 Quadratkilometer großen Fläche eine Leistung von 288 Megawatt erreichen werden. Verläuft hier alles planmäßig, sollen bereits in zwei Jahren die ersten Windräder einen umweltschonenden Strom liefern. Der Vattenfall Vorstandschef Tuomo Hatakka schreibt der Windenergie eine zentrale und wichtige Bedeutung zu. Die Unterstützung in erneuerbare Energien sei für diese und künftige Investitionsentscheidungen sehr hilfreich.

München erste Stadt mit Ökostrom

München hat das ehrgeizige Ziel, die erste Millionenstadt zu werden, die ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Energien versorgt wird. Bis zum Jahr 2025 sollen so alle 800.000 Münchener Haushalte mit Ökostrom versorgt werden. Doch ist es bis dahin noch ein gutes Stück Arbeit und es muss erst einmal mit dem Bau des neuen Windparks in Sylt begonnen werden. Ist dieser dann fertig, hat München einen großen Schritt in Richtung saubere Millionenstadt gemacht. Es bleibt gespannt abzuwarten, ob andere Großstädte dem Beispiel der bayrischen Hauptstadt folgen werden und ebenfalls beginnen umzudenken. Dem Klima wird es auf jeden Fall zugutekommen und was kann besser sein, als sauberer Strom, der unserer Umwelt nicht mehr schadet.

Dieser Beitrag wurde unter Ökostrom, Umwelt abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.