Neuer Windpark in der Ostsee

Die Firma Hochtief baut für 382 Mio. € einen nagelneuen Windpark in die Ostsee. Bis zum Jahr 2013 sollen mit diesem neuen Park 340.000 Haushalte mit Ökostrom versorgt werden. Der Startschuß dazu wurde am 18 Juli 2010 gelegt.

In Auftrag gegeben hat das neue Energieprojekt der Konzernriese EnBW. Die Arbeiten sollen bis 2012 fertiggestellt werden. 2013 schließlich soll der neue Windpark an die Stromnetze angeschlossen werden. Mit im Boot sitzt die in Belgien ansässige DEME-Group. Bislang bleibt weiter fraglich wie die Stromnetzte die Einspeisung der Energie aus dem Wind verkraften werden.

Vergleichbare Anlagen arbeiten bisher nachdem Abschaltungsprinzip. Ist die produzierte Menge  Strom zu hoch schalten sich die Windmühlen ab, damit die Stromnezte nicht überlastet werden. Insgesamt arbeiten diese Anlagen also unter ihren Kapazitäten. Eine Lösung für dieses Problem ist bisher nicht in Sicht. Laut Aussagen von Experten wäre die einzige Möglichkeit ein Ausbau der Stromnetze. Da die Kosten hierfür noch nicht kalkulierbar sind, liegt die Umsetzung für dieses Vorhaben in weiter Ferne.

Der neue Windpark wird auf  alle Fälle ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur kompletten Stromversorgung aus erneuerbaren Energien. Alledings müssen für die endgültige Abschaltung der Atomkraftwerke noch weitere Schritte folgen. Wie viele Millionen das den Staat noch kosten wird, ist noch nicht abzusehen. Nutznießer dieser neuen Anlagen werden zunächst Haushalte in der näheren Umgebung sein. Später soll die Versorgung durch Windkraft auf ganz Deutschland ausgeweitet werden.

Die ersten Windmühlen des Gemeinschaftprojektes in der Ostsee wurden bereits gebaut. Der Offshore-Windpark unter dem Namen „EnBW Baltic“ zeigt schon erste Fortschritte. Vom Land aus können die ersten Windmühlen knappe 16 Kilometer vor Darß bewundert werden. Viele weitere sollen folgen. Bis dahin müssen noch viele riesige Fundamente gegossen, Umspannstationen errichtet, Leitungen durch die Ostsee verlegt und die Windmühlen selbst errichtet werden. Dann ist das Ziel erreicht: Zu 100 Prozent saubere Energie aus der Natur.

Weitere Infos zum Thema:
Offshore-Windenergie Ostsee
Erster Offshore-Windpark in der Ostsee

Dieser Beitrag wurde unter Ökostrom abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.