Stromkonzernen wird Trickserei vorgeworfen

Im nächsten Jahr soll die Förderung von erneuerbaren Energien steigen. Zahlreiche Stromanbieter haben jetzt schon Preiserhöhungen angekündigt. Nun hat aber der Chef der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, einen bösen Verdacht gegen die Stromanbieter geäußert.

Was ist dran an den Vorwürfen und wie können sich Verbraucher dagegen schützen?

So hat der Präsident der Bundesnetzagentur, Matthias Kurth, erneut alle Verbraucher dazu aufgefordert, sich im Fall ungerechtfertigter Strompreiserhöhungen zu informieren und gegebenenfalls den Stromanbieter zu wechseln. Am vergangenen Donnerstag sagte er zudem in der ARD, es gäbe auch nach der Erhöhung der Umlage für erneuerbare Energien große Unterschiede bei den jeweiligen Stromanbietern.

So meint der Präsident der Bundesnetzagentur außerdem, dass einige Anbieter dieses Argument der erneuerbaren Umlage auch vielleicht missbrauchen werden, um ungerechtfertigte Preiserhöhungen zu erheben. So ließen einige Anbieter die Preise konstant oder aber gäben Beschaffungsvorteile an die Kunden weiter. So sei es jetzt Aufgabe der Kunden sich hier zu informieren und gegebenenfalls den Stromanbieter zu wechseln. Denn jeder Verbraucher kann mit einfachen Mitteln heute seinen Anbieter wechseln und dadurch eine Strompreiserhöhung vermeiden bzw. umgehen. So verwies Matthias Kurth auf die zahlreichen Verbraucherportale im Internet.

Wer also als Verbraucher plötzlich eine Preiserhöhung seines aktuellen Stromanbieters im Briefkasten vorfindet, sollte sich zum einen darüber informieren, ob diese denn auch wirklich gerechtfertigt ist. Aber auch wenn dem so sei, sollte jeder Verbraucher sein Sonderkündigungsrecht in Anspruch nehmen und sich nach einem günstigeren Stromanbieter umschauen. Natürlich sollte jeder Verbraucher dann darauf achten, dass nicht nur der jeweilige Tarif-Preis stimmt, sondern auch alle anderen Konditionen sollte man bei einem Wechsel genauestens unter die Lupe nehmen. Somit sollten auch die Laufzeiten des Vertrages, Kündigungsfristen und andere Faktoren stimmen. Denn nur wenn das Gesamtpaket optimal zusammenpasst, lohnt sich auch ein Wechsel. Jeder Verbraucher kann einen Stromanbietervergleich schnell und einfach im Netz vornehmen und so bares Geld sparen.

Dieser Beitrag wurde unter Strompreis abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.