Fahren unter Strom

Kia stellt seine neue Autogeneration Pop vor und sorgt damit für Furore.

So stellt sich der Automobilhersteller die Zukunft des Fahrens vor. Mit einem kleinen wendigen Fahrzeug, das nicht mit Benzin die Straßen unsicher machen soll sondern mit Strom betrieben wird. Die neue Generation der Elektroautos knüpft an seinen Vorgänger dem Smart in der Elektroausführung an. Zu sehen ist der neue Kia Pop auf dem Pariser Autosalon, der vom 30.9.-17.10 stattfinden wird.

Der kleine Koreaner erinnert mehr an einen Film in der Zukunft als an einen modernen Straßenflitzer. Von vorne eher knubbelig, von der Seite dreieckig ist sein optisches Erscheinungsbild insgesamt gewöhnungsbedürftig. Auch der Innenraum birgt verwunderliche Absonderheiten. Der Pop ist nämlich nur ein Dreisitzer und überrascht nach einem Blick durch das Glasdach mit einem Interieur in gediegenem Lila. Der letzte Versuch? Die Länge beträgt gerade einmal stolze drei Meter, da sollte auch die kleinste Parklücke durchaus zu schaffen sein. Den Blick aus den runden Scheinwerfern richtet der kleine Flitzer stets nach vorne, der Schriftzug ist modisch modern und der Einstieg hat entfernte Ähnlichkeit mit einer Schiffsluke. Das ist nicht zuletzt der eigentümlichen Form zu verdanken. So einen eigenwilligen Style muss man mögen.

Mehr zu den technischen Daten wird noch nicht verraten. Kia lässt sogar offen, ob dieses Fahrzeug wirklich marktreif produziert wird oder ob es sich dabei wortwörtlich noch um reine Zukunftsmusik handelt. Die Idee mit dem Fahren unter Strom, zumal wenn es dich dabei um erneuerbare Energien handelt, ist keinesfalls neu aber dennoch weitsichtig gedacht. Die Zukunft gehört der erneuerbaren Energie und es ist gut zu wissen, dass sich auch die Automobilhersteller diesem Umweltbewusstsein fügen. Fraglich bleibt, ob der Kia Pop tatsächlich den Geschmack der Masse trifft oder ob sich die Entwickler damit zu weit aus den kugeligen Fenstern gelehnt haben. Wer sich dazu lieber selbst eine Meinung bilden möchte, der sollte einfach den Pariser Autosalon angucken, denn dort wird Kia nicht der einzige Hersteller sein der neue Innovationen auf dem Automobilmarkt präsentieren wird.

Dieser Beitrag wurde unter Umwelt, Wissenswertes abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.