Fukushima I – Eine Chronologie der Ereignisse

Bedingt durch das starke Erdbeben in Japan und die daraus resultierende Tsunamiwelle kam es im Atomkraftwerk von Fukushima I am Freitag, den 11.3.2011, zu mehreren schwerwiegenden Störfällen. Fukushima I ist eines der älteren japanischen Atomkraftwerke mit insgesamt 6 Siedewasserreaktoren. Fukushima I wird vom ehemals staatlichen Konzern Tepco betrieben und liegt etwa 250 km nördlich von Tokio. In zwölf Kilometern Entfernung befindet sich Fukushima II des gleichen Betreibers mit weiteren vier Reaktoren. Eigentlich war die Stilllegung von Block 1 Anfang 2011 geplant, allerdings verlängerte die Japanische Atomaufsichtsbehörde NISA im Februar 2011 die Laufzeit um zehn Jahre. Nachfolgend die Chronologie der wichtigsten Ereignisse.
Weiterlesen Fukushima I – Eine Chronologie der Ereignisse

Notstromversorgung ausgefallen: Atomkraftwerk Biblis alarmierte die Behörden

Wenn man sich an die Aussage von Herrn Röttgen erinnert, kommt einem diese Nachricht um so dramatischer vor:
Am Freitag, den 30. Juli, kam es zu einem alarmierenden Vorfall bei den Arbeiten im Atomkraftwerk Biblis. Die Behörden, die für solche mehr als unangenehme Zwischenfälle zuständig sind, waren in Alarmbereitschaft, zum Glück konnten alle Risiken und Gefahren eingedämmt werden. Gerade Wartungsarbeiten, die das Atomkraftwerk in Schuss halten sollten und dabei allen möglichen Fehlern vorbeugen sollen, waren es, die zu dem Alarm führten. Im gesamten Block B des AKW Biblis war die Stromversorgung unvorhergesehen unterbrochen.

Weiterlesen Notstromversorgung ausgefallen: Atomkraftwerk Biblis alarmierte die Behörden