Flexstrom erhöht Preise – und keiner kriegt es mit

Die Kunden von Flexstrom dachten sich nichts dabei, als sie die vermeintlichen Werbeflyer ihres Stromanbieters in den Müll warfen. Schließlich hat man nicht immer die Zeit und die Lust dazu, sich die neuesten Angebote, die beworben werden, durchzulesen. Was diese Leute aber nicht wussten: Auf diesen Flyern stand eine sehr wichtige Information. Flexstrom kündigte nämlich auf diesem Wege an, die Strompreise zu erhöhen.

Die Kunden wurden getäuscht

Als die nichts ahnenden Kunden des Unternehmens die Werbeflyer aus ihrem Postkasten nahmen, lasen sie auf den ersten Blick Titel wie „Wir sind für Sie da“ oder „Mit Ökostrom sichern Sie sich gegen steigende Preise“. Dass aber gerade dieser Flyer eine Preiserhöhung ankündigte, das fiel den meisten Leuten nicht auf und sie warfen den Werbezettel, wie sie glaubten, einfach weg. Wer sich den ganzen Text durchlas, der bekam gewahr, dass sich die Strompreise des Unternehmens in Zukunft erhöhen. Die Kunden konnten dann von ihrem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Wer diesen Flyer aber für Werbung hielt und sich nicht weiter damit beschäftigte, sah logischerweise keinen Grund, zu kündigen, weil er nicht wusste, dass sich die Preise erhöhen. Flexstrom vermittelte den Kunden den Eindruck, dass die Preiserhöhung durch das Ausbleiben der Kündigung, also durch den Weiterbezug des Stroms, wirksam würde.

Abmahnung für Flexstrom

Die Verbraucherzentrale Hamburg tadelte das Vorgehen des Stromanbieters. Um einen Vertrag zustande kommen zu lassen, müssen immer zwei Seiten zustimmen. Flexstroms Kunden hatten aber gar nicht die Möglichkeit dazu, weil sie größtenteils uninformiert waren. Sollte das Unternehmen noch einmal derartig Preiserhöhungen ankündigen, kann es mit hohen Strafen rechnen. Bei einjährigen Verträgen darf Flexstrom keine Preiserhöhungen mehr vornehmen. Außerdem brauchen die Kunden, die so einen Flyer bekommen haben, die Preiserhöhungen nicht bezahlen. Flexstrom sollte also künftig darauf achten, die Verbraucher ausreichend zu informieren und auf versteckte Neuigkeiten zu verzichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.